Niederlande: Vom Musterknaben zum Problemfall - und zurück?

Im Jahr 2003 erlebten die Niederlande die erste Rezession seit zwei Jahrzehnten. Das reale Bruttoinlandsprodukt verringerte sich um 0,8%. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt verschlechterte sich deutlich, die Arbeitslosenquote stieg im Jahresdurchschnitt auf 3,8%. Die Teuerungsrate erreichte 2,2%. 2004 wird das reale Bruttoinlandsprodukt voraussichtlich um rund 1% wachsen. Die Arbeitslosenquote dürfte im Jahresdurchschnitt bei 5½% liegen, und die Konsumentenpreise dürften das Niveau des Vorjahres um 1½% übertreffen. 2005 wird das BIP um 1¾% expandieren. Die Arbeitslosenquote wird auf knapp 6% anstei... More ...

Author: Kuntze, Oscar-Erich
Document Type: doc-type:article
Publication Date: 2004
Publisher: München: ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München
Subjects: ddc:330 / O10 / Entwicklung / Wirtschaftspolitik / Niederlande
Language: German
Permalink: https://search.fid-benelux.de/Record/base-27247147
Collection: BASE; Original Catalogue
Powered By: BASE
Link(s) : http://hdl.handle.net/10419/164065

Im Jahr 2003 erlebten die Niederlande die erste Rezession seit zwei Jahrzehnten. Das reale Bruttoinlandsprodukt verringerte sich um 0,8%. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt verschlechterte sich deutlich, die Arbeitslosenquote stieg im Jahresdurchschnitt auf 3,8%. Die Teuerungsrate erreichte 2,2%. 2004 wird das reale Bruttoinlandsprodukt voraussichtlich um rund 1% wachsen. Die Arbeitslosenquote dürfte im Jahresdurchschnitt bei 5½% liegen, und die Konsumentenpreise dürften das Niveau des Vorjahres um 1½% übertreffen. 2005 wird das BIP um 1¾% expandieren. Die Arbeitslosenquote wird auf knapp 6% ansteigen, und die Preise werden sich um 1½% erhöhen.