Die "Nacht und Nebel"-Gefangenen als geschichtspolitische Akteure in den Niederlanden, 1945-1995

„Nacht und Nebel“ bezeichnet eine spezielle Kategorie von Gefangenen, die im Zweiten Weltkrieg aus den besetzten Gebieten Nord- und Westeuropas verschleppt und in Deutschland interniert wurden. Am Fallbeispiel der Niederlande fragt diese Untersuchung, wie die „Nacht und Nebel“-Gefangenen ihre Erfahrungen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern und Gefängnissen nach 1945 kommunizierten und als politische Ressource zu nutzen vermochten. Die Analyse vielfältiger publizistischer Quellen, Interviews, Dokumentarfilme und Ego-Dokumente offenbart dabei die Facetten der geschichtspolitische... More ...

Author: Wegewitz, Markus
Document Types:Master-/Diplomarbeit
Media Types:Text
Publication Date:2016
Date Issued Digital Ed.:30.09.2016
Modification Date:04.05.2021
Subjects:Niederlande ; Besetzung ; Konzentrationslager Natzweiler ; Konzentrationslager Dachau ; Gefangener ; Niederländer ; Geschichte 1945-1995 ; Nacht und Nebel ; Geschichtspolitik ; Konzentrationslager ; Zweiter Weltkrieg ; Nationalsozialismus ; Dachau ; Natzweiler-Struthof ; Stichting Vriendenkring van Oud-Natzweilers ; Nicolaas Rost, 1896-1967 ; Floris Berthold Bakels, 1915-2000 ; Hënriette Roosenburg, 1916-1972 ; Anne Albertina Johanna Berendsen, 1911-2005 ; Godert Willem van Dedem, 1914-1999
Language:German
Notes:Mit \"sehr gut\" benotete Masterarbeit. Historisches Institut, Friedrich Schiller-Universität Jena, 2016.
URN:urn:nbn:de:hbz:6:4-21229500501
Permalink:https://search.fid-benelux.de/Record/5b412927-302f-41a2-9940-f38cc4a1d8c8
Collection:FID Benelux OA Publications; Original Catalogue
Powered By:ULB Münster
License:InC 1.0

„Nacht und Nebel“ bezeichnet eine spezielle Kategorie von Gefangenen, die im Zweiten Weltkrieg aus den besetzten Gebieten Nord- und Westeuropas verschleppt und in Deutschland interniert wurden. Am Fallbeispiel der Niederlande fragt diese Untersuchung, wie die „Nacht und Nebel“-Gefangenen ihre Erfahrungen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern und Gefängnissen nach 1945 kommunizierten und als politische Ressource zu nutzen vermochten. Die Analyse vielfältiger publizistischer Quellen, Interviews, Dokumentarfilme und Ego-Dokumente offenbart dabei die Facetten der geschichtspolitischen Konflikte in den europäischen Nachkriegsgesellschaften ebenso die Genese einer spezifischen Identität innerhalb dieser distinkten Gruppe der Überlebenden des Nationalsozialismus.